Diese Seite drucken

Warenwirtschaft

Ohne jederzeitige Bestands-, Dispositions-, Rückstands- und Abverkaufsinformationen auf jeder Detaillierungsebene ist ein Handelsunternehmen nicht mehr führbar.

Filialverteilung Orderbearbeitung

Die Programmstrukturen erlauben es sukzessive oder auch nur teilweise von der wertbezogenen auf eine einzelartikelbezogene Sortimentsbewirtschaftung umzustellen.

Die Warenwirtschaft wird in Unternehmen von 2 Mio. Umsatz bis zu 600 Mio. Umsatz sortimentsübergreifend (Textilien, Hartwaren, Schuhe, Sportartikel und Lebensmittel) eingesetzt.

Das System bietet eine teil-/automatisierte) Disposition auf Basis von Mindest-, Höchstbeständen oder automatisierten Umsatzprognosen

Rationelles arbeiten wird unterstützt durch eine automatische Rückstandsüberwachung, eine vereinfachte Wareneingangskontrolle, einen erheblich automatisierten und reduzierten Auszeichnungsaufwand, die automatisierte Rechnungsprüfung und Konditionsüberwachung und eine systemgesteuerte Retourenüberwachung.

Filialtransfer

Eine erhebliche Entlastung des Verkaufspersonals von Verwaltungsarbeiten wird durch den Einsatz von MDE- und PDA-Geräten zur Datenerfassung realisiert.

Durchgängig integrierte EDI- und Workflowprozesse garantieren ein Maximum an Synergien und wirtschaftlicher Investitionsamortisation.

Tagesaktuelle Soll-/Ist-Analysen und Hochrechnungen auf jeder Werteebene auf Basis einer integrierten Werteplanung, ermöglichen eine zeitnahe und zukunftsorientierte Unternehmenssteuerung.

Umfangreiche Schnittstellen integrieren die Warenwirtschaft zu einer komplexen Unternehmenslösung bestehend aus Buchhaltung, Warenwirtschaft, Kassenwesen, Dokumentenmanagement und Data-Warehouse.

 

-> Funktionsdetails